Aus wichtigen ISTDP STATEMENTS lernen

Der Therapeut prüft aufmerksam,

ob die Verbalisierungen des Patienten mit dessen emotional-körperlichen Begleitumständen übereinstimmen, d. h. ob die intrapsychische Wahrnehmung eines Gefühls oder einer Erregung auf das Zentralnervensystem einwirkt und eine hormonale Reaktion zur Folge hat, welche auf die quergestreifte und/oder glatte Muskulatur einwirkt.

-- Paul Troendle

Die PROZESSTECHNIK der ISTDP betont folgende psychodynamischen Aktivitäten:

frühzeitiger Druck auf alle Erscheinungsformen der Widerstände (gegenüber authentischem Leiden an der eigenen Neurose).

-- Paul Troendle

Von neurotischer Angst sprechen wir,

wenn der Patient auf die dynamische Kraft verdrängter oder projizierter Gefahren, die vom Über-Ich oder vom Es ausgehen, in der Übertragung mit Angst und Widerständen reagiert.

-- Paul Troendle

We appreciate defenses

as “brilliant adaptations" the mind had to make under difficult circumstances

-- Hilary Jacobs Hendel, LCSW


One hallmark of (PPD) psychophysiologic disorders

is the inability to differentiate feelings in the body from anxiety, defense or thoughts

-- Allan Abbass

Die Aussenwelt

sind die Natur und die anderen Menschen, von denen Gefahren ausgehen können, die schaden oder tödlich sind, wie Naturereignisse, Krankheiten, Unfälle, Aggressionen, Mobbing, Verlust durch Tod oder Trennung, Prüfungssituationen, Arbeitslosigkeit u.a.m.


The Patient with syntonic defences cannot

see his defence and the feelings that are warded off.

-- Allan Abbass

Ziel einer ISTDP-Therapie ist

die Verbesserung oder Auflösen der Symptomatik.

-- Paul Troendle

Es gibt keine Delegation der Eigenverantwortung.

Neurotische Übertragungen werden vorweg herausgefordert, omnipotente Erwartungen aufgelöst, auf die Passivität Druck ausgeübt und der Wille, d. h. was der Patient jetzt unternehmen will, immer wieder geklärt.

-- Paul Troendle

Als Impuls

wird ein eruptives und meist aggressives Gefühl bezeichnet, das in seiner stärksten Ausprägung eine mörderische Wut ist.
(
Der Impuls ist eine grundlegende physikalische Größe, die den mechanischen Bewegungszustand eines physikalischen Objekts charakterisiert. Der Impulsbegriff entwickelte sich aus der Suche nach dem Maß für die in einem physikalischen Objekt vorhandene „Menge an Bewegung“, die aller Erfahrung nach bei allen inneren Prozessen erhalten bleibt. Wikipedia)

-- Paul Troendle