Aus wichtigen ISTDP STATEMENTS lernen

All the research suggests

that the best therapists have a method they are passionate about and skilled in applying in a systematic, yet flexible manner. What's essential is that the therapist believes in the method and masters it's application.

-- Patricia Coughlin - Della Selva

Als Impuls

wird ein eruptives und meist aggressives Gefühl bezeichnet, das in seiner stärksten Ausprägung eine mörderische Wut ist.
(
Der Impuls ist eine grundlegende physikalische Größe, die den mechanischen Bewegungszustand eines physikalischen Objekts charakterisiert. Der Impulsbegriff entwickelte sich aus der Suche nach dem Maß für die in einem physikalischen Objekt vorhandene „Menge an Bewegung“, die aller Erfahrung nach bei allen inneren Prozessen erhalten bleibt. Wikipedia)

-- Paul Troendle

Die Zeitlimitierung ist

eine Konsequenz aus der Theorie und Technik und im Interesse des Patienten, für sich allein genommen aber kein ausreichendes therapeutisches Kriterium.


Wenn der psychosoziale Stress durch die genetischen Personen zu einem unkontrollierbaren Stressfaktor wird,

ist die psycho-physische Integrität der kindlichen Person bedroht und die unbewusste psychische Reaktion ist ein Rückfall in phylogenetisch frühere, primitivere Verhaltensmuster, wie regressive und maligne regressive Abwehrmuster.

-- Paul Troendle

Klären ("clarify")

bezeichnet das vertraut machen des Patienten mit seinen Abwehren, wenn sie sich im Verlauf des Gesprächs herauskristallisieren, und gleichzeitig damit auch das Blockieren dieser Abwehren. Darum setzt das Klären die Phase des Druckes ("pressure") und ein erstes Mobilisieren des Unbewussten des Patienten voraus.

-- Paul Troendle

One hallmark of (PPD) psychophysiologic disorders

is the inability to differentiate feelings in the body from anxiety, defense or thoughts

-- Allan Abbass

Der Therapeut

gibt keinen Anlass für omnipotente Erwartungen des Patienten und stellt sie in Frage. Er nimmt den Patienten als erwachsenen Menschen, der initiativ werden und seine Ressourcen aktivieren kann.

-- Paul Troendle

Der Druck ("pressure")

ist jene Intervention, welche die Gefühle und Widerstände aus dem Versteck herausholt, vom Patienten eine Stellungnahme fordert und die Verantwortung für den nächsten therapeutischen Schritt und damit die Aktivität zur Überwindung der Abwehren dem Patienten überlässt. Druck ermöglicht dem Patienten die Weiterentwicklung.

-- Lothar Matter

Mit dem Durcharbeiten

folgen Patient und Therapeut dem Unbewussten des Patienten und dringen zusammen in einem zirkulären und repetitiven Prozess Schicht um Schicht tiefer ins Unbewusste ein. Sie durchleuchten hin und zurück detailliert alle Stationen des Personen- und des Konflikt-Dreiecks, die einzelnen Abwehrmechanismen, die Symptombildungen, die Charakterabwehren und die erfolgreich bewältigten Probleme.

-- Paul Troendle

One of the things I actually love about ISTDP is

it's difficulty. It keeps me on my toes and I am forever learning and developing.

-- Patricia Coughlin - Della Selva